Beiträge von Anton

    Hallöchen,

    "Ja endlich", werden einige sagen.
    Wir haben nun einen Discord!


    > Um auf den FiveM-Server connecten zu können musst du diesen betreten und gewhitelisted sein.
    Und wie macht man den Schmutz ^^
    1. Auf den Server Connecten, dann bekommt man den Link zum Discord
    2. Den Supportern aufm Sack gehen damit sie euch wieder whitelisten.
    3. Connecten und Spaß haben



    > Support gibt es ab sofort auch per Text-Chat im Discord.

    1. Auf den Markierten Channel gehen.
    2. Reagieren.
    3. Wird ein Channel erstellt indem nur ihr Persönlich und die Supporter einsehen erstellt.
    4. Mimimi machen oder Probleme schildern.


    Der Discord und der Discord-Bot ist WIP, dass heißt der könnte manchmal seine Arbeit nicht 100%ig richtig machen ;)
    und der Discord wird noch mit mehr Informationen gefüllt und schick gemacht.


    Gruß Anton

    Es werden sich im Laufe des Tages und der nächsten Woche, noch einige Gesetze ändern bzw. werden noch welchen hinzugefügt.



    Nachträge:

    1. 1.5 | Im ganzen Staate gilt eine Ausweis-/Lizenz Pflicht. Das nicht Mitführen von Lizenzen, wird mit nicht besitz bestraft.
    2. 6.17 Waffen müssen immer so aufbewahrt werden, dass sie für Unbefugte nicht zugänglich sind.
    3. 1.6 Das unbefugte Betreten von Grundstücken ist verboten. Dies gilt auch für Einrichtungen und oder Apartments.


    Strafgesetzbuch (StGB)


    §1 Allgemein

    1. Sollte eine Person eine eine Straftat begehen und ihm war es zu dem Zeitpunkt der Straftat nicht bekannt, dass dies eine Straftat ist, ist dieser trotzdem nach dem vollen Strafmaß zu bestrafen. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.
    2. Eine Tat kann nur bestraft werden, wenn die Tat vor ihrer Ausführung gesetzlich bestimmt war.
    3. Bei Vergehen sämtlicher Straftaten, muss mit einer Geldstrafe, Freiheitsstrafe oder der Entzug entsprechender Lizenzen gerechnet werden.
    4. Die höhen jeglicher Strafen werden aus dem Bußgeldkatalog des LSPD entzogen und sind jederzeit erfrag bar.
    5. Im ganzen Staate gilt eine Ausweis-/Lizenz Pflicht. Das nicht Mitführen von Lizenzen, wird mit nicht besitz bestraft.
    6. Das unbefugte Betreten von Grundstücken ist verboten. Dies gilt auch für Einrichtungen und oder Apartments.


    §2 StGB Unfall / Flucht / Sonderrechte

    1. Bei Unfällen gilt es immer Ersthilfe zu leisten und die Rettungskräfte zu informieren.
    2. Das Behindern oder gefährden jeglicher Einsatzkräfte ist verboten.
    3. Das Flüchten vor Einsatzkräften des LSPD ist verboten.
    4. Das Beschädigen von Sachen welche man nicht besitzt ist verboten.


    §4 StGB Mord / Körperverletzung

    1. Das vorsätzliche Verletzten oder Töten von Personen ist strengstens verboten.
    2. Das Bedrohen oder psychische Verletzen von Personen ist verboten.


    §5 StGB Geiselnahme / Freiheitsberaubung / Diebstahl      

    1. Eine Freiheitsberaubung gilt erst wenn eine Person, unberechtigt deren Freiheit entzogen wird. Dies gilt nicht für Haftzeiten, oder Personen welche durch das LSPD oder EMS Aufgrund eventueller Selbstgefährdung oder Gefährdung anderer festgehalten werden.
    2. Eine Geiselnahme gilt erst als eine Geiselnahme, wenn für die festgehaltene Person eine Forderung ausgesetzt wird.
    3. Freiheitsberaubungen oder Geiselnahmen sind verboten.
    4. Das bestehlen von Geschäfte/Banken/Personen/etc. ist verboten.
    5. Das stehlen, bestehlen, demolieren oder zerstören von Fahrzeugen ist verboten.


    §6 StGB Betäubungsmittel / Waffengesetz

    1. Als Betäubungsmittel zählen Medikamente, Alkohol, Methamphetamin, Kokain, Amphetamine, Cannabispflanzen/knollen, LSD
    2. Der Besitz oder die Einnahme genannter Stoffe ist verboten. Dies gilt nicht für medizinische Gründe. Demnach ist eine schriftliche genehmigung, welche vom LS EMS gezeichnet wurde nötig.
    3. Als Eigenbedarf ist nur Weed mit 2 Einheiten anzusehen. Der Eigenbedarf entfällt wenn die genannte Menge überschritten wurde.
    4. Der Anbau sämtlicher Betäubungsmittel ist verboten.
    5. Bei Missachtung muss mit einer Geld-/Freiheitsstrafe und dem Entzug der illegalen Substanzen gerechnet werden.
    6. Der Handel mit Betäubungsmittel ist verboten.
    7. Ein Waffenschein ist bei sämtlichen Schusswaffen, sowie Messer und Dolche nötig.
    8. Als illegale Waffen zählen alle Waffen welche nicht im öffentlichen Ammu-Nation erhältlich sind. Fraktionswaffen im Besitz von Zivilisten und Waffen ohne Registriernummer.
    9. Jede Waffe muss beim LSPD angemeldet und registriert werden.
    10. Beim Tragen einer Waffe muss immer der Waffenschein mitgeführt werden. Dies gilt nicht für LSPD-Beamte im Dienst.
    11. Eine Waffe ist nur bei Notwehr, um das eigene Leben zu schützen, zu benutzen.
    12. Das offene Tragen von Waffen ist nur zum Jagen, von Tieren, im Jagdgebiet gestattet. Dabei gilt es die Waffe bei nicht gebrauch zu schultern.
    13. Wenn eine Person durch eine Waffe verletzt wurde muss immer das LS EMS und LSPD verständigt werden.
    14. Der Besitz von sämtlichen Equipment des LS EMS, LSPD und ACLS, von Zivilisten ist verboten und muss den dem entsprechenden Fraktionen abgegeben werden. Dies gilt nicht für Bandagen oder Werkzeugkästen.
    15. Equipment des LS EMS, LSPD und ACLS sind Staatseigentum.
    16. Die Benutzung von Waffen, ohne triftigen Grund wird als Waffenmissbrauch gewertet.
    17. Waffen müssen immer so aufbewahrt werden, dass sie für Unbefugte nicht zugänglich sind.


    §7 StGB Staatsrecht   

    1. Forderungen des LSPD ist folge zu leisten.
    2. Das widerstehen von Anweisungen ist verboten.
    3. Das befreien von, durch Ensatzkräften gefangen/festgehaltenen Personen, ist verboten.
    4. Einsatzkräfte werden nicht beleidigt, behindert oder verletzt.
    5. Das Falschaussagen ist verboten
    6. Das Tragen von Maskierung ohne triftigen Grund ist verboten.
    7. Die Aufforderung die Maske abzunehmen um das Gesicht mit dem Personalausweis oder sonstige abzugleichen ist folge zu leisten.
    8. Der Missbrauch von Dispatches oder Notrufen ist verboten.
    9. Einsatzkräfte haben sich auf Anfrage immer Auszuweisen.




    Straßenverkehrsordnung (StVO)


    §1 StVO Allgemein

    1. Jeder Teilnehmer im Straßenverkehr hat sich so zu verhalten, dass er sich oder andere nicht vorsätzlich gefährdet.
    2. Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.
    3. Die Führung jeglicher Fahrzeuge, benötigt den dem entsprechenden Führerschein
    4. Die Führung jeglicher Fahrzeuge, ist nur ohne Einfluss von Alkohol, Drogen oder Medikamente erlaubt.
    5. Fahrzeuge müssen mit einen Verbandskasten(5xBandage) ausgestattet sein
    6. Das Halten, Parken an rot gekennzeichneten Bordsteinen, sowie an Einfahrten, Ausfahrten, Grünflächen und Sperrflächen ist verboten. Dies gilt auch für sämtliche Ausschilderungen, welche das Parken untersagen.
    7. Falsch geparkte Fahrzeuge werden vom LSPD oder ACLS kostenpflichtig Abgeschleppt.
    8. Personen dürfen nur auf vorgesehene Sitzplätze mitfahren.
    9. Mitnahme von Personen auf dem Dach oder auf der Ladefläche ist verboten.
    10. Fußgänger haben immer die Gehwege zu benutzen.
    11. Der Abstand zum vorherfahrenden Fahrzeug gilt "die halbe Tacho Regelung". d.h bei einer Geschwindigkeit von 100km/h gilt 50m Abstand zum Vordermann.
    12. Bei Missachtung sämtlicher Gesetze der StVO muss mit einem Bußgeld und je nach Vergehen der Entzug des/der Führerscheins/Lizenz gerechnet werden.


    §2 StVO Geschwindigkeiten

    1. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt:
    2. Innerhalb geschlossener Ortschaften 80 km/h, (In Städten)
    3. Außerhalb geschlossener Ortschaften 120 km/h,(Landstraßen)
    4. Auf den Highways keine Begrenzung.
    5. Das Fahren unter 80 km/h auf dem Highway ist verboten.
    6. Die Geschwindigkeiten sind besonders bei Veränderungen der Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnisse, sowie den persönlichen Fähigkeiten und den Eigenschaften von Fahrzeug und Ladung anzupassen.
    7. Bei Geschwindigkeiten welche den Verkehr behindern, muss die Warnblinkanlage eingeschaltet werden. Dies gilt nur mit triftigen Grund.


    §3 StVO Straßenbenutzung    

    1. Im gesamten Staat gilt das Rechtsfahrgebot.
    2. Fahrzeuge dürfen nur die für sich vorgesehenen Fahrbahnen nutzen, sofern diese auch in Fahrtrichtung sind.
    3. Fahrzeuge ohne Motor müssen auf dem Gehweg oder am rechten Fahrbahnrand fahren. und sind auf Highways verboten.
    4. Jedes Fahrzeug muss ein gültiges Kennzeichen am Fahrzeug befestigt haben. Die Ziffern müssen immer erkenntlich sein.
    5. Beim Überholen darf die Maximale Geschwindigkeit nicht überschritten werden.
    6. Überholen abseits der Straße ist verboten.
    7. Überholen von sämtlichen Verkehrsteilnehmern ist nur auf der linken Seite gestattet. Dies gilt auch bei Ampeln etc.
    8. Das Fahrzeug welches Überholt wird, darf seine Geschwindigkeit nicht erhöhen.
    9. Straßenrennen jeglicher Art sind verboten.
    10. Das Durchdrehen der Reifen gilt als Lärmbelästigung und ist verboten.
    11. Das Blockieren von Straßen mit jeglicher Art ist verboten. Ausgenommen ist das Absperrmaterial des LSPD, LS EMS, ACLS


    §4 StVO Verkehrszeichen

    1. Beschilderungen/Verkehrszeichen ist immer Folge zu leisten.
    2. An Kreuzungen ohne Verkehrsschildern oder Ampeln, gilt "Rechts vor Links".
    3. Ampeln gelten als "Stoppschild". Bei Rot muss ein mal gehalten werden. Wenn kein Querverkehr oder Fußgänger, Radfahrer kommt, darf die Straße überquert werden.
    4. Bei Grün darf man ohne anzuhalten geradeaus weiterfahren. Beim Links Abbiegen muss man auf den Gegenverkehr achten und beim Links und Rechts Abbiegen muss auf die Fußgänger und Radfahrer geachtet werden.
    5. Beim rechts Abbiegen, muss bei roten Ampeln nicht angehalten werden, darf aber den Querverkehr nicht behindern oder gefährden.


    §5 Beleuchtung und Sondersignale

    1. Fahrzeuge die am Straßenverkehr teilnehmen müssen eine funktionierende Beleuchtungseinrichtung besitzen.
    2. Beim Abbiegen wird der jeweilige Blinker betätigt.
    3. Die Sondersignale dürfen nur von den staatlichen Fraktionen benutzt werden. Ausgenommen sind Schwertransporte.
    4. Bei Sondersignalen wird rechts angehalten, eine Rettungsgasse gebildet und das Einsatzfahrzeug vorbei gelassen.
    5. Bei Dämmerungen, Dunkelheit und Behinderung der Sicht durch Nebel, Schnee oder Regen gilt eine Lichtpflicht.
    6. Fahrzeuge mit Sondersignale haben immer Vorfahrt.


    §6 StVO Flugverkehr

    1. Fliegen ohne Flug-Liezens oder Pilotenschein ist untersagt.
    2. In Ortschaften muss eine min. Flughöhe von 500m eingehalten werden. (ca. Höhe des Maze Bank-Towers)
    3. Es ist untersagt, unter Alkohol, Drogen oder/und Medikamentösen Einfluss zu fliegen.
    4. Sämtliche Standorte des LSPD, LS EMS, ACLS und das Naturschutzgebiet sind Lande-/Flugverbotszonen und müssen umflogen werden. Diese dürfen nur mit ausgestellter Genehmigung passiert werden. Davon sind sämtliche Luftfahrzeuge der jeweiligen Fraktion ausgeschlossen.


    §7 StVO Naturschutzgebiet

    1. Das Naturschutzgebiet ist der gesamte Raton Canyon.
    2. Das Befahren ist nur für Fahrzeuge, ohne Motoren, frei gestattet.
    3. Das Befahren des Gebietes, ist für Fahrzeuge mit Motoren, nur mit einer schriftlich ausgestellten Genehmigung erlaubt.
    4. In diesen Gebieten ist eine maximal Geschwindigkeit von 50km/h erlaubt.
    5. Die Müllentsorgung ist strengstens untersagt.


    §8 StVO Zusatz

    1. Änderungen der StVO können und werden ausschließlich, von der Leitung oder stellvertretenden Leitung des LSPD vorgenommen.







    Stand: 14.08.2022

    Hello there,
    wir haben den Server auf die neue GTAV Version "Los Santos Tuners" aktualisiert. Was heißt das für euch?

    Beim connecten, FiveM das update machen lassen, welches beim ersten connect möglicherweise crasht. (war bei mir so) Die Version wird bei weiteren Restarts von FiveM automatisch beibehalten, solange ihr nicht auf andere Server connectet, welche noch die alte Version benutzen.


    Außerdem gibt es ein neues SaltyChat-Update, was hoffentlich bei einigen das connect Problem behebt. Es wird außerdem von SaltyChat empfohlen sämtliche anderweitige Plugins zu deaktivieren (nicht löschen ^^), die das Moven sowie Muten von Clients managt. (z.B TokoVoip, TFAR "Task Force Arrowhead Radio", Clownfish, etc)

    Braucht ihr Hilfe bei dem Update, oder habt ihr Probleme, dann hilft euch gern das Support-Team aus.



    Viel Spaß und schönes RP wünscht euch


    das ganzen RebornLife-Team;)

    Gibt es Probleme mit Modded-Fahrzeugen, dann bitte diese als Antwort unter diesen Beitrag!

    Beispiel 1:
    Fahrzeug: Mercedes Benz GT63
    Problem: Fahrzeug kippt in der Kurvenfahrt um.

    Beispiel 2:
    Fahrzeug: Ford Mustang GT500
    Problem: Rückleuchten (siehe Bild)


    Beispiel 3:

    Fahrzeug: Taxi

    Problem: Fahrzeug wird auf Distanz unsichtbar (Fahrer fährt das Unsichtbare-Bootsmobil)



    Was keine Fahrzeug Spezifischen Bugs sind:
    - zurücksetzen des Reifensturzes/-spurplatten,
    - Fahrzeug ist zu langsam, (Es hat seine Gründe, warum bei uns die Autos nicht so schnell fahren!)
    - Fahrzeug kommt den Bordstein nicht hoch,

    Allgemeine Roleplay-Regeln

    1. Um in unserer Community aufgenommen zu werden musst du mindestens 16 Jahre alt sein. (es gibt keine Ausnahmen)
    2. Das Überleben und die Gesundheit des Charakters steht stets an erster Stelle und muss bei jeder Roleplay-Situation beachtet werden.
    3. Sei dir deinen sozialen Status bewusst.
    4. Extremistische, rassistische, sexistische und homophobe Inhalte sind verboten!
    5. Nach einem Serverneustart, Servercrash oder einem Spielabsturz, müssen sich alle Situations beteiligten Spieler umgehend wieder Ingame einfinden. Dauert dies länger als 15 Minuten, werden bestehende Roleplay-Situationen automatisch beendet und müssen nicht fortgeführt werden.
    6. Wer aufgrund technischer Probleme eine Roleplay-Situation endgültig verlassen muss, ist dazu verpflichtet, die beteiligten Spieler via Teamspeak3 oder Forum über sein Ausfall in Kenntnis zu setzen. Ist dies nicht möglich, muss der Support informiert werden.
    7. Das Ausnutzen von technischen Problemen anderer Mitspieler ist verboten.
    8. Äußerungen wie ich war/muss nach Europa oder Deutschland arbeiten oder sonstiges, ist nicht gestattet. Ihr lebt in Los Santos bzw. auf San Andreas. (Solltet ihr in den Urlaub fahren für eine längere Zeit, kann man es ausspielen.)
    9. Das Töten, Beschießen oder Angreifen anderer Spieler ohne sinnvollen Grund ist untersagt. (RDM)
    10. Das Töten, Anfahren und Angreifen anderer Spieler mit Fahrzeugen ist generell verboten. (VDM)
    11. Es ist verboten Lücken im Regelwerk zu suchen oder gar auszunutzen.


    Charaktername

    1. Der Name muss ernsthaft und realistisch sein (Vor und Nachname).


    Kommunikation

    1. Die Kommunikation im Spiel läuft über das integrierte Voice-System von RebornLife.
    2. Ist man auf dem Server, so hat man auch im Gamechannel des Teamspeak3 zu sein.
    3. Die aktive Nutzung anderer Kommunikationsmittel ist verboten, wenn man sich im Spiel aufhält.
    4. Das Spielen auf dem Server ist nur mit funktionierenden Lautsprechern/Kopfhörer und Störgeräusch freien Mikrofon jeglicher Art gestattet.
    5. Das Verbinden über eine zweite Teamspeak3-ID und/oder einen neuen Tab im Teamspeak3 ist grundsätzlich verboten.
    6. Personen die auf dem Server sind, sind nicht anzuschreiben. Ausgenommen sind Supportfälle.


    Bugs und Cheats

    1. Hacken, Cheaten und das Ausnutzen von offensichtlich ungewollten Vorteilen (Exploits) ist verboten.
    2. Wer Bugs entdeckt, muss diese umgehend im Bugtracker melden.
    3. Wer Spieler, welche Bugs ausnutzen, entdeckt, muss diese umgehend dem Support melden.
    4. Eine Veröffentlichung oder Weitergabe von Bugs und Cheats ist verboten.


    Aufnahmen/ Livestream

    1. Wer auf dem Server von RebornLife spielt, erklärt sich bereit, dass Audio-, Bild- und Videoaufnahmen von ihm gespeichert und veröffentlicht werden können.
    2. Audio- und Videoaufnahmen dürfen im Roleplay nicht verwendet werden. Sie gelten ausschließlich im Support als Beweismittel.
    3. Wer Live gehen will, muss zuallererst die Projektleitung darum bitten


    Meta Gaming

    1. Die Verwendung von Informationen im Spiel (IC), welche du außerhalb des Spiels (OOC) erworben hast, bezeichnet man als Metagaming. Diese Informationen haben Charaktere nicht zu wissen, gar auszuspielen.


    Trolling

    1. Das vorsätzliche Stören einer Roleplay-Situation, oder eines Spielers.
    2. Das mutwillige Zerstören jeglicher Fahrzeuge ohne RP-Hintergrund
    3. Jegliche Art die andere Spieler stören könnten.
    4. NPC und KI werden nicht ohne Grund angegriffen oder getötet.


    Fail RP

    1. Fällt man im RP aus der Rolle bzw. spielt die aktuelle RP Situation nicht angemessen aus bezeichnet man dies als Fail RP. (Frag dich selbst, kann mein Charakter diese Aktion ausführen?)
    2. Tiefergelegte Fahrzeuge und Solche, die offenkundig bauartbedingt nicht zum Offroad-Fahren bestimmt sind, sind für Fahrten im Gebirge nicht erlaubt. Ausnahmen stellen lediglich Nutzfahrzeuge, also Kleintransporter wie etwa Burrito, Youga, etc. dar.


    Power RP

    1. Power RP bedeutet, dass man dem anderen Spieler keine Möglichkeit einräumt auf das eigene RP einzugehen bzw. ihm sein RP aufzwingt und keinen Handlungsspielraum lässt.
    2. ATM Auszahlungen zu erzwingen sind untersagt.
    3. Es dürfen keine Hauptschlüssel, von jeglichen Fahrzeugen erpresst werden!


    Event - Regeln:

    1. Eigene Waffen sind verboten.
    2. Fahrzeuge oder Waffen, die für ein Event zur Verfügung gestellt werden, müssen nach Beendigung des Events beim Event-Team abgeben werden.


    Reaktionszeit

    1. Vergewissere dich deinem Gegenüber immer genug Reaktionszeit zu geben. (mind. 5 sek.)


    New-Life-Regel

    1. Wird man nicht durch einen Mediziner vor Ort versorgt, sondern wacht im MD auf, bedeutet dies, dass man vom Not-OP Team versorgt und nach erfolgreicher Behandlung entlassen wurde (Hier tritt die New-Life Regel in Kraft!). Man darf sich nicht erinnern wie man ohnmächtig geworden ist oder was während der Bewusstlosigkeit passiert ist. Nach der Behandlung durch das Not-OP Team darf man nicht in die vorangegangene RP-Situation zurückkehren. Unter einer Roleplay-Situation versteht sich eine aktuell laufende Aktion wie z. B. eine Schießerei, Geiselnahme etc.
    2. Wer durch einen Mediziner behandelt (wiederbelebt) wurde, kann sich an die spezielle RP-Situation erinnern, darf aber nicht mehr eingreifen.
    3. An alle Geschehnisse, die während der Bewusstlosigkeit passieren, kann man sich nicht erinnern. Leichenschändung (etwas, wodurch jemand sein Ansehen, seine Ehre verliert; etwas, wessen sich jemand schämen muss) ist untersagt. (Der Support entscheidet, ob es sich um Leichenschändung handelt oder nicht.)
    4. Die Bewusstlosigkeit im Spiel muss unabhängig vom Grund (auch Desynchronisation oder Bugs) akzeptiert und ausgespielt werden.


    Schussankündigung

    1. Vor der Nutzung einer Waffe (Taser, Schuss sowie Schlagwaffe) muss eine eindeutige Schussankündigung erfolgen. Diese muss durch eine persönliche Ansage geschehen.
      Achte dann darauf das dein Gegenüber dich auch hören kann.
    2. Das Betreten einer Hood ist keine automatische Schussankündigung.
    3. Der Erstbeschuss aus Fahrzeugen ist nicht auf Personen erlaubt. (Der Beschuss auf gegnerische Fahrzeuge ist während der Fahrt gestattet.)


    Verhältnismäßigkeit

    1. Achte bei einem Raubüberfall o.ä. darauf deinem Gegenüber nur Waren oder Gelder abzunehmen die im Verhältnis zum gespielten RP stehen.
    2. Es darf nicht erzwungen werden, Autos aus Garagen auszuparken um deren Inhalt zu entwenden.
    3. Cop-Baiting ist untersagt. Darunter zählt es, Cops in Fallen laufen zu lassen um an deren Ausrüstung zu kommen oder Cops mit Fake Shop Robs zu Triggern.
    4. Der besitz von Fraktionsequipment, als nicht Fraktionist ist verboten.
    5. Die Mediziner werden nicht gezwungen eine bewusstlose Person ausbluten zu lassen. Es ist lediglich gestattet die Behandlung der Mediziner zu verzögern (Bsp. bei einem Schussgefecht)
    6. Bei einer illegalen Aktion dürfen pro Seite sich nur max. 8 Personen beteiligen.
    7. Das Aufbrechen und berauben von Fahrzeugen jeglicher Art, ist ohne triftigen RP-Hintergrund verboten.
    8. Kennzeichen von Fahrzeugen mit "Verdecken Kennzeichen" (schwarz auf schwarz) sind nicht lesbar.


    RP Flucht / Interieur Flucht / Teleport Abuse

    1. Die Flucht aus einer Roleplay-Situation, indem man sich Aus loggt, von der Situation entfernt oder Selbstmord begeht, ist verboten (z.B. Offlineflucht / Combat Log-Out).
    2. Das Flüchten in eine für andere nicht begehbare Wohnung, Firma oder anderes nicht begehbares Gebäude um einer Roleplay Situation zu entkommen oder sich einen anderen Vorteil zu beschaffen ist untersagt.
    3. Das ausnutzen von bereitgestellten Teleportmöglichkeiten ist nicht erlaubt.


    Suizid

    1. Absichtlicher Suizid, um einer Roleplay-Situation zu entkommen, ist verboten.
    2. Suizid ist keine Lösung! Ein tiefgründiger RP-Strang muss vorangegangen sein, um vom Support akzeptiert werden zu können.
    3. Ein Suizid muss seitens der Projekt und Supportleitung zugestimmt werden, bevor man es durchführt.


    Gruppierungen

    1. Eine Gruppierung besteht aus mind. 2 Spielern und max. 8 Spielern die regelmäßig kriminelle Aktionen durchführen.
    2. Eine Gruppierung muss! ab 2 Spielern im Support angemeldet werden (Konzept).
    3. Eine Gruppierung kann als Gang, Mafia, Kartell oder MC bespielt werden.


    Maskierungen

    1. Spieler mit Maskierung dürfen nicht anhand der Stimme/Akzent erkannt werden. Dies zählt auch für Fahrzeuge mit Scheibentönung.
    2. Der maskierte Spieler ist angehalten alles für die Verschleierung seiner Identität zu tun. (Vollmaskierung, unauffällige Klamotten, anderes Fahrzeug).
    3. Die Identifizierung eines Spielers kann nur durch den Sichtkontakt erfolgen.
    4. Für Anrufe gilt: Der Anrufer von einer unbekannten Rufnummer gilt als unbekannt.


    Blood In/Blood Out

    1. Als Blood In bezeichnet man das Beitreten einer Gruppierung.
    2. Bei einem Blood-In geht der Besitz des Spielers nicht automatisch in den Besitz der Gang über. Dies kann auch nicht erzwungen werden.
    3. Als Blood Out bezeichnet man den nicht tödlichen Rauswurf eines vollwertigen Mitglieds.
    4. Beim Blood-Out MUSS die betroffene Person die Informationen und die Zeit bei der Gruppierung vergessen.
    5. Bei einem Blood-Out darf dem Spieler NICHT in den Kopf geschossen werden. Diese Regel entfällt, wenn der Spieler seinen zweiten Blood Out bekommt.
    6. Es muss sichergestellt werden, dass im Anschluss alle Mitglieder über den Blood-Out informiert werden.
    7. Ein Spieler der einen Blood-Out bekommen hat darf von der Gruppierung hinterher im RP auf dessen Vergangenheit bei der Gruppierung nicht angespielt werden.
    8. Ein Spieler darf maximal einen Blood-Out haben, sollte es im RP zu einem weiteren Blood-Out kommen (neue Gruppierung) muss der Spieler mit einem permanenten Charaktertod rechnen. (Individuelle Entscheidung des Supports)
    9. Ein Blood-Out muss innerhalb von 24 Stunden, nachdem der Blood-Out vollzogen wurde, im Support gemeldet werden.


    Geiselnahmen

    1. Bei einer Geiselnahme muss das RP immer im Vordergrund stehen und nicht das Lösegeld/Equipment.
    2. Es müssen mind. 5 Cops da sein.
    3. Wenn 2 oder mehr Mediziner im Einsatz sind, darf einer als Geisel genommen werden.
    4. Es ist untersagt in den letzten 60 Minuten vor dem regulären Serverrestart eine Geiselnahme zu starten. Es ist darauf zu achten, dass es möglich ist die RP-Situation innerhalb der aktuellen Server-Periode zu beenden.
    5. Geiseln welche sich kooperativ zeigen, dem RP mitziehen und alles anbieten um dem RP zu folgen, dürfen am Ende nicht sterben.
    6. Es ist verboten Fake Geiseln zu nehmen.


    Gangkrieg

    1. Ein Gang-Krieg muss von beiden Parteien vertraglich bestätigt werden.
    2. Um in einem Gang-Krieg eine gegnerische Partei direkt beschießen zu dürfen, muss diese die Gang-Kleidung oder Farbe tragen, wobei zu beachten ist, dass man keine Zivilisten schädigt.
    3. Die Cops dürfen so lange nicht eingreifen, bis Zivile Opfer fallen oder Öffentliche Gebäude in Mitleidenschaft gezogen werden.